Diabetes mellitus ... volkstümlich auch "Zuckerkrankheit" ... hat in den letzten Jahrzehnten in Deutschland stark zugenommen. Etwa 5% unserer Bevölkerung sind heute Diabetiker; Tendenz ist weiter steigend.

Wer im Alter zwischen 25 und 40 Jahren auch nur zwei bis drei Kilo an Gewicht zulegt, erhöht sein Risiko, an Diabetes Typ II zu erkranken um etwa 25 Prozent.

Bei einem Plus von zwölf und mehr Kilo sind Männer um das 1,5- fache, Frauen sogar um das 4,3- fache gefährdet. Das sind die Ergebnisse einer EPIC-Studie des Deutschen Institut für Ernährungsforschung.
Bester Schutz vor der Stoffwechselerkrankung sind gesunde Ernährung und sportliche Betätigung.

Diabetes muss neben den erblichen Faktoren als Zivilisations- und Wohlstandskrankheit betrachtet werden. Wir ernähren uns zu üppig, die Speisen sind falsch zusammengesetzt.
Übergewicht ist die Folge - ein Hauptrisikofaktor für Diabetes.

Diabetes entwickelt sich schleichend und oft lange Zeit unbemerkt. Frühzeitiges Erkennen und Behandeln ist jedoch außerordentlich wichtig, da die Erkrankung zu erheblichen Komplikationen und Folgeschäden führen kann.

Diabetes ist eine Stoffwechselkrankheit, die zu erhöhten Zuckerspiegel im Blut führt. Ursächlich besteht ein Mangel oder eine Fehlsteuerung von Insulin, ein Hormon, das von der Bauchspeicheldrüse gebildet wird, um den Zuckerwechsel zu steuern.

Zucker (Glukose) spendet dem Organismus Energie und gewährleistet unsere körperliche und geistige Leistungsfähigkeit. Zucker ist ein Hauptbaustein der Nahrung und wird durch Verdauung und Aufspaltung von Kohlenhydraten im Darm gewonnen. Die Darmwände überführen den Zucker in den Blutkreislauf. Das fließende Blut versorgt jede Zelle mit diesem unverzichtbaren Energiespender. In den Zellen der Organe und Gewebe wird Zucker durch biochemische Prozesse verbrannt und in Wärme und Energie umgesetzt.

Doch wie überall im Leben ... Allzu viel ist ungesund! ...
Insulin greift daher regulierend in diese Abläufe ein und versucht den Blutzuckerspiegel auf einem bestimmten Niveau zu halten.

Nach der Mahlzeit flutet vermehrt Zucker in den Blutkreislauf; die Bauchspeicheldrüse schüttet daraufhin verstärkt Insulin aus. Steht nicht genügend Insulin zur Verfügung oder gelingt es nicht, den Blutzucker rasch genug in die Körperzellen zu schleusen, zeigt sich das Leitsymtom des Diabetes ... erhöhter Blutzuckerspiegel !!!

Grundsätzlich unterscheidet man zwei verschiedene Diabetes-Typen »

DIABETES-LEXIKON

Begriffserklärung zum Thema Diabetes

Gut zu wissen

Fragen und Antworten

Häufig gestellte Fragen

Was man wissen sollte ...