Verwandte (Kinder, Geschwister, Eltern) von Typ 1 Diabetikern haben ein erhöhtes Risiko auch an einem Typ 1 Diabetes zu erkranken.

In den letzten Jahren wurden spezielle Testsysteme zur Bestimmung von Typ 1 Diabetes spezifischen Antikörpern entwickelt. Sind solche Antikörper bei gesunden Angehörigen nachweisbar, besteht ein deutlich erhöhtes Risiko für Typ 1 Diabetes.
Die Bestimmung des Blutzuckers eignet sich dazu nicht, da dieser erst in einer späteren Phase, kurz vor dem Auftreten der Symptome, ansteigt.

Besonders übergewichtige Personen sind gefährdet, an einem Typ 2 Diabetes zu erkranken.
In der Regel tritt der Typ 2 Diabetes zusammen mit anderen Erkrankungen wie Erhöhung von Blutdruck, Blutfetten und Harnsäure auf.

Somit sollte besonders bei Personen mit diesen Erkrankungen intensiv überwacht werden. Sind bereits Verwandte (Eltern, Geschwister) an einem Typ 2 Diabetes erkrankt, ist das Risiko selbst zu erkranken besonders hoch.

Die geerbte Veranlagung zum Diabetes macht eine Erkrankung wahrscheinlicher, bedeutet aber nicht, dass sie zwangsläufig eintritt.



DIABETES-LEXIKON

Begriffserklärung zum Thema Diabetes

Gut zu wissen

Fragen und Antworten

Häufig gestellte Fragen

Was man wissen sollte ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.